Gäste/guests
Liebeslaube
Shanty-Chor aus Loxstedt auf Durchreise.
Vier Radfahrer vom Shantychor aus Bremerhaven waren auf Durchreise nach Wildemann im Harz und legten eine Pause in Bruchhausen-Vilsen ein. Die Herren machten noch einen Rundgang durch den Bollengarten und nahmen die "Liebeslaube" unter die Lupe. Hinter der Wand der Liebeslaube befinden sich Kräuter und Blumen mit wohlklingenden Namen wie "Pimpernuß", "Puffbohen", "Tripmadam", "Wicken", "Liebstöckl", "Liebesperlen" und "Pimpernelle". Das in Augenschein nehmen der Liebeslaube ist Frauen und Personen unter 18 Jahren verboten, da außerdem eine flotte blonde Biene von Beate Uhse für Überraschung sorgt. Nach dieser Gartenlust ging es frohen Mutes weiter Richtung Harz.

Franz Alt, der Sonnenpapst wohnte "Im Bollen"
150 Zuhörer konnte Franz Alt über sonnige Aussichten begeistern. Die Sonne schickt uns keine Rechnung ist sein Leitmotiv. Aber auch mit Wind-, Bio- und Wasserkraft war er überzeugt, Atomenergie in ein paar Jahren zu ersetzen, und das möglichst bald, bevor sich die Menschheit selbst vernichtet. Bürger zur Sonne, zur Freiheit, ruft er ins Publikum. Wir freuen uns, Herrn Alt als Gast bei uns gehabt zu haben, weil wir seit Jahren nach seiner Denke leben.
 

25 Jahre treue Stammgäste "im Bollen"!
Gisela und Horst Mescher machen schon seit 25 Jahren Urlaub im Luftkurort Bruchhausen-Vilsen. Für diesen Anlass ließ es sich der Bürgermeister Schmitz nicht nehmen, mit den Gastgebern Jürgen Eenhuis und Hartmut Heitmann und einem Glas Sekt zu feiern. Außerdem überreichte er den Gästen einen Regenschirm mit den Motiven von Bruchhausen-Vilsen.
Die Freude war groß, weil die Mühlheimer seit Jahren immer um dieselbe Zeit kommen, nämlich im Oktober/November und genießen das Schmuddelwetter und den herrlichen bunten Herbst. Seit Jahren wohnen sie schon in der ein und derselben Ferienwohnung, wo sie bei der Renovierung auch Wünsche äußern durften, somit fühlen sie sich wie zuhause wenn sie Urlaub machen.
Gisela und Horst Mescher 25-jhriges Jubilum

Fahrradgruppe aus Edewecht!
Die Fahrradtruppe aus Edewecht, H - H - K - K, verbrachten ein abwechslungsreiches Wochenende im Luftkurort. Hinter diesen Buchstaben verbergen sich die Ehepaare Hollje, Hoopmann, Kaiser und Koepke.Danach  wurde die Clubfahne in den Wind gehalten, um festzustellen, ob man Rückenwind hat für die Weiterfahrt.

Auf Spurensuche ...
Aus Palmerstone, Neu Seeland organisiert Barry Brown Reisen nach Deutschland um die Spuren der Vorfahren, welche im 18. Jahrhundert ausgewandert waren, ausfindig zu machen. Diesesmal waren auch Familien aus dem Landkreis Diepholz dabei.
Die Gruppe genoß den Aufenthalt "Im Bollen". Die mitgereisten Damen freuten sich über ein Muttertagssträußchen "tränender Herzen", welche in Neu Seeland als "blutende Herzen" tituliert werden.
Barry Brown's Idee der historischen Familienzusammenführung fand so große Begeisterung, dass er bereits an Pfingsten mit der nächsten Gruppe nach Bruchhausen-Vilsen zurückkehren wird.

Historical search...
Barry Brown from Palmerstone (New Zealand) organises trips to good old Europe, searching for the roots of the families, which emigrated in the 18-th century. This time there were families out of the county "Diepholz" among the travellers. All members of the trip enjoyed the hospitality of the "Im Bollen". Not only all those delicious self produced food, but especially the delighted "Knipp" (what ever it may be) has been an extraordinary start into the morning. The ladies have been lucky for a little motherday-greatings, presented by "bloody hearts". Barry's idea already found a lot of fans. So he will come back soon to Bruchhausen-Vilsen with another group. /font>
Pfingstgruppe aus Neuseeland
Bereits an Pfingsten besuchte die nächste Gruppe aus Neuseeland ihre Wurzeln in der Region 

Kegelclub fette "Neun" aus Brake im Radlerparadies Bruchhausen-Vilsen und Umzu ..
Der Kegelclub "fette Neun" aus Brake/Unterweser radelten 6 Tage lang durch den Landkreis Diepholz und genossen die gut ausgebauten Fahrradwege und die übersichtlichen Beschilderungen. Das Domizil hatte man in der Pension "Im Bollen" aufgeschlagen, und das die Gäste da zufrieden waren, kann man im Gästebuch unserer Hompage nachlesen. Beim reichhaltigen Radlerfrühstück ließ man den vergangenen Tag Revue passieren. Ob es die Fähre in Schweringen war oder ein Besuch im Cafe`"Kaffeestuv", manche Erlebnisse werden wohl in guter Erinnerung bleiben und man wird es weiter erzählen.
Kegelclub fette "Neun" 
Radlergruppe aus Brake
Weltenbummler aus Kanada in Bruchhausen-Vilsen.
Drei Weltreisen haben sie schon gemacht, waren in Australien, Amerika, Russland, Afrika, jetzt machen sie einen Zwischenstopp in Bruchhausen-Vilsen. Zum vierten Mal in 10 Jahren besuchen William und Emma Schmidt aus dem kanadischen Edmonton ihre Verwandte hier. Die Reise ging vor 4 Wochen los Kanada via Frankfurt. Von dort mit der Bahn nach Wien für 2 Tage. Anschließend weiter mit der Bahn nach Bukarest mit 3 tägigen Aufenthalt. Hier wurde die Reisegeschwindigkeit noch etwas langsamer, man stieg um auf ein Donaudampfer. Die Reise führte bis nach Kehlheim, Linz, Regensburg, Mamberg, Rothenburg, Miltenberg, Mainz, Rüdesheim (hier hatten sie besonders viel Spaß in der Drosselgasse) und Düsseldorf. Das Ziel war Amsterdam, wo sie noch 2 Tage entspannten. Von dort ging es mit dem Zug Richtung Bremen nach Bruchhausen-Vilsen. In der Pension "Im Bollen" haben sie immer ihr Lieblingszimmer mit Blick in den Garten. 4 Tage Verwandtschaft sind genug meinte William, und fuhren weiter nach Frankfurt. Dort wurden sie erwartet von einem Freundespaar die ihre goldene Hochzeit feiern.  Als Gastgeschenk sollen  die Jubilare 10 Tage mit nach Sylt. Nach so einer umfassenden Reise durch Europa sollte man sich auch ein paar Tage Urlaub gönnen, natürlich auf der schönsten Insel vor Deutschlands Küste. Von Hamburg geht es dann zurück in die Heimat und man wird dann in aller Ruhe das Erlebte Revue passieren lassen. Für 2008 ist schon die nächste Reise angesagt, darüber wollen wir aber noch nichts verraten. Die Betreiber der Pension "Im Bollen" wünschen William und Emma Schmidt alles Gute und ein frohes  Wiedersehen im nächstes Jahr."Ein Wundervolles Ehepaar!!!!!!"

Weltenbummler aus Kanada in Bruchhausen-Vilsen

Kunsthandwerker aus der polnischen Partnergemeinde Janowice-Wilkie präsentierten Ihre Werke.
Bürgermeister Schmitz sprach die Begrüßungsworte zur Eröffnung der Kunsthandwerker Ausstellung im Dillertal. 6 Künstler aus der Partnergemeinde stellten verschiedene Bilder und Gegenstände aus der Region vor. Kunst kennt keine Grenzen und in Zukunft läßt sich diese Symbiose  weiter ausbauen. Es wurden Pläne geschmiedet für das nächste Treffen.